Warum schleckt Katze Metall ab? Ursachen, Erste Hilfe

Katzen sind außergewöhnliche Tiere. Manchmal sogar so außergewöhnlich, dass sie Dinge tun, die wir auf dem ersten Blick nicht wirklich verstehen können. So verhält es sich auch mit den Abschleckgewohnheiten einiger Katzen.

Manche Katzen lieben es, metallische Gegenstände abzuschlecken. Doch die Frage ist, warum tun sie das?

Das Ablecken von Metall ist eine Verhaltensstörung, die häufig bei Katzen auftritt, welche seelisch belastet sind. Hat eine Katze Angst, Stress oder Langeweile, kann sie dieses Verhalten zeigen um besser mit ihren Emotionen umzugehen.

Im Folgenden schauen wir uns die Gründe an, die dazu führen können, dass eine Katze vermehrt metallische Gegenstände ableckt. Auch auf Krankheiten oder eventuelle Nährstoffmängel werden wir eingehen.

Neugierde

Neugierde ist eine Eigenschaft, die fast alle Katzen besitzen und welche meist auch stärker ausgeprägt ist. Zeigt deine Katze dieses Verhalten noch nicht so lange oder vielleicht auch nicht so oft, kann auch einfach die reine Neugierde hinter dem Ablecken von Metall liegen.

Katzen nehmen sehr viel über ihre Zunge wahr und können diese nutzen, um die Konsistenz und Beschaffenheit eines Gegenstandes beurteilen zu können. Beobachte das Verhalten, zeigt sie es nur über einen kurzen Zeitraum, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sie es nur aus Neugierde gemacht hat.

Hungrige Katzen können an Metall lecken

Manchmal können auch ganz banale Gründe hinter auffälligen Verhaltensstörungen stecken. Manche Katzen lecken an Metall und anderen Dingen, wenn sie hungrig sind.

Hierbei handelt es sich aber um vorübergehende Verhaltensveränderungen und nicht etwas, was sie dauernd macht. Natürlich kann es ein erlerntes Verhalten sein zum Beispiel wenn sie gelernt hat, dass sie immer Futter bekommt, wenn sie an Metall leckt.

Hier bist du als Halter gefragt die Situation genau einzuschätzen und zu schauen, wann deine Katze dieses Verhalten zeigt und ob es sich vielleicht um ein ungewollt antrainiertes Verhalten handelt.

Langeweile kann Metallschlecken auslösen

Langeweile ist ein großes und häufig missachtetes Thema, besonders bei unseren Wohnungskatzen. Auch wenn man mit Katzen nicht Gassi gehen muss, so benötigen sie dennoch ihre tägliche Beschäftigung.

Freigängerkatzen können sich diese Beschäftigung durch ihre täglichen Streifzüge holen. Einen Großteil davon beobachten sie, was in ihrem Revier passiert und allein das beansprucht viele unterschiedliche Bereiche im Gehirn.

Die Augen müssen sehen, die Nase muss riechen, die Ohren hören und die Schnurrhaare fühlen. Das alles findet zwar von alleine statt, ist für das Katzengehirn aber dennoch anstrengend.

Vor allem Wohnungskatzen müssen aktiv beschäftigt werden!

Wohnungskatzen hingegen bekommen meist sehr wenig äußeren Input, weshalb man hier als Halter dafür sorgen muss, dass eine Wohnungskatze genug tägliche Abwechslung erfährt.

Ist einer Katze langweilig, kann sie jegliche Form von Verhaltensänderungen zeigen. Zu diesen Verhaltensveränderungen können Aggressionen, aber auch Zwangsstörungen, wie z.B. das Ablecken von Metall, Plastik, Stoff oder ähnlichen Dingen gehören.

Nährstoffmangel – Katze leckt an Metall

In manchen Fällen kann sich dieses Verhalten zeigen, wenn die Katze einen Nährstoffmangel zu haben scheint. Es gibt einige Metalle sind sehr wichtig für den Katzenkörper damit dieser optimal funktioniert. Dazu gehören z.B. Eisen, Nickel, Kupfer etc.

Sind diese Nährstoffe aufgrund einer unausgeglichenen Fütterungsweise nicht ausreichend im Körper vorhanden, versucht die Katze sich diese anderweitig zuzuführen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, seine Katze zuerst von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Anhand von Blutanalysen kann man schon viele Dinge feststellen und auch ausschließen, was die weitere Herangehensweise maßgeblich beeinflusst.

Pica-Syndrom bei Katzen

Die wohl bekannteste Essstörungsform bei Katzen ist das Pica-Syndrom. Hierbei handelt es sich um eine Essstörung, bei der Objekte gegessen, angekaut, beleckt oder angesaugt werden, die nicht für den Verzehr geeignet sind. Dieses Syndrom tritt bei Katzen, wie auch bei Menschen auf.

Meist tritt dieses Syndrom bei Katzen innerhalb des ersten Jahres auf und kann auch für einige Jahre bestehen bleiben. Interessant ist, dass die Ursache für dieses Verhalten noch nicht geklärt ist.

Zum einen könnten Nährstoffmangel die Ursache sein, wohl am wahrscheinlichsten scheinen allerdings psychische Gründe zu sein. Am häufigsten wird dieses Syndrom bei Katzen beobachtet, die an sich schon Verhaltensstörungen zeigen.

Stress, Langeweile und andere, die Seele belastende Gründe, scheinen häufig die Basis für das Pica-Syndrom (wie auch andere Verhaltensstörungen) zu sein.

Zwangsstörungen bei Katzen

Es ist interessant zu beobachten, dass Katzen genau so gut unter seelischen Erkrankungen leiden können, wie auch wir Menschen. Zwangsstörungen, die man normalerweise nur mit uns Menschen verbindet, können tatsächlich auch bei Katzen auftreten.

Bei einer Zwangsstörung können Katzen nur schwer bewusst ihr Verhalten ändern. Etwas in ihnen zwingt sie ständig an Metall oder anderen Dingen zu lecken. Diese Form der Erkrankung wird auch als “Obsessive Compulsive Behavior” (OCD) bezeichnet.

Ähnlich wie bei dem Pica-Syndrom scheinen auch hier Stress, Angst, Langeweile und ähnliche seelische Probleme die Ursache für dieses Verhalten zu sein.

Stress kann Metalllecken hervorrufen

Der Grund, die Basis, für fast alle angesprochenen Ursachen ist der Stress. Stress ist für jeden Körper giftig, für uns Menschen wie auch für unsere Stubentiger.

Die Stresstoleranz ist bei Katze zu Katze unterschiedlich. Jede Katze reagiert anders und ist mehr oder weniger stark sensibel. Deshalb ist es wichtig, dass man als Katzenhalter sensibel ist und versucht die Welt aus den Katzenaugen zu sehen.

Schon kleine Veränderungen können bei einer sensiblen Katzen dazu führen, dass leichte bis starke Verhaltensänderungen auftreten. Sehr sensible Katzen reagieren häufig überpropotional stark auf kleine Veränderungen.

Warum mögen Katzen Wärme?

Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum viele Katzen selbst im Sommer in der prallen Sonne liegen? Die Antwort darauf findest Du in diesem Artikel.

Gewohnheit

Bei manchen Katzen ist nicht Stress die Ursache für dieses Verhalten, sondern einfach die Gewohnheit. Vielleicht lag sie irgendwann einmal in der Sonne, ein Metallrohr lag neben ihr aus Spaß oder Neugierde hat sie einfach an diesem Metallrohr geschleckt.

Durch die warme Sonne, die ihr aufs Fell schien, hat sie vielleicht etwas Positives mit dem Metallrohr verbunden und schleckert seitdem einfach aus Gewohntheit an diesem Rohr oder an Metallgegenständen im Allgemeinen.

Bevor wir allerdings zu diesem Entschluss kommen würden, sollte erst einmal ein Tierarzt unsere Katze untersuchen. Auch Stress oder ähnliche Dinge sollten ausgeschlossen werden, bevor man zu dem Entschluss kommt, dass dieses Verhalten “nur” aus Gewohnheit entstanden ist.

Ist es für Katzen gefährlich an Metall zu lecken?

Lecken Katzen regelmäßig an Metall, kann es je nach Metall zu einer Vergiftung oder anderen Erkrankungen kommen. Viele Metalle sind giftig für Katzen. Nicht nur das Metall selber kann zu Problemen führen.

Häufig sind Metallgegenstände zusätzlich mit anderen Chemikalien oder Lasuren ummantelt, welche ebenfalls toxisch für Katzen sein können.

Zusätzlich besteht die Gefahr mit Strom in Kontakt zu kommen. Viele Metallgegenstände auf der Straße beinhalten Strom. Die wenigsten beinhalten Starkstrom, mit dem man sofort in Kontakt kommt, aber auch diese Gegenstände gibt es. Schleckt eine Katze solch einen Gegenstand ab, kann das lebensbedrohliche Folgen haben.

Aus diesem Grund sollte man immer alles dafür tun herauszufinden, woher dieses Verhalten kommt und nach Möglichkeit versuchen, die Auslöser dieses Verhaltens zu beheben.

Katze leckt an Metall – Was tun?

Leckt deine Katze an Metall, dann sollte man sie definitiv davon abhalten. Wie du schon weiter oben gelesen hast, kann das Abschlecken von metallischen Gegenständen gesundheitsschädlich sein.

Am wichtigsten ist es die Ursache zu finden. Das Ablecken von Metall ist ein Symptom, das heißt unsere Aufgabe als Halter ist es, den Grund für dieses Verhalten zu finden und diesen zu beheben.

Tierarzt als erste Instanz

Als erstes müssen wir sichergehen, dass keine Erkrankung oder Nährstoffmangel hinter diesem Verhalten steckt. Über einen Bluttest bekommt dein Tierarzt ganz schnell heraus, ob deine Katze an einem Nährstoffmangel leidet und mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmittel können potentielle Mängel einfach behoben werden.

Stress reduzieren

Steckt kein Nährstoffmangel hinter dem Verhalten, sind wir als Katzeneltern gefragt. Es liegt jetzt an uns herauszufinden, warum unsere Katze dieses Verhalten zeigt. Denke immer daran, dass es eine Ursache für dieses Verhalten gibt.

Sehr häufig ist Stress die Ursache für eine so auffällige Vehaltensänderung. Manchmal muss man stark überlegen, denn viele Dinge, die für Katzen stressig sind, nehmen wir gar nicht wahr.

Frage dich also, ob du in letzter Zeit irgendwelche Veränderungen in der Wohnung, deinem Lebensstil o.Ä. durchgeführt hast. Die Veränderungen können dabei wirklich minimal sein. Hast du eine potentielle Ursache gefunden, dann gilt es jetzt falls möglich, diese Ursache zu beheben.

Zugang zu Metall verhindern

Auf jeden Fall musst du versuchen, deine Katze davon abzuhalten an Metall zu schlecken. Metall kann sehr giftig sein und je nach zugeführter Menge, kann es im schlimmsten Falle zu einer Intoxikation kommen.

Denke immer daran, dass wir gerade einen Süchtigen behandeln. Wenn wir eine Katze von etwas abhalten wollen, müssen wir ihr auch eine Alternative anbieten. Ihr Körper verlangt nach diesem Verhalten und wird es nicht befriedigt, könnten Aggressionsstörungen oder ändere Verhaltensänderungen auftreten.

Wir wollen die Ursache beheben und nicht das Symptom verlagern! Eine vermehrte Beschäftigung ist das A und O.

Das Metalllecken ist wie eine Sucht. Wir müssen einer Katze eine Alternative zu ihrem Verhaltensmuster anbieten.

Beschäftige deine Katze mehr

In der Zeit, in der du dabei bist deine Katze vom Metall “zu entwöhnen” solltest du dich unbedingt mehr mit deiner Katze beschäftigen. Beschäftigen solltest du dich jeden Tag mit deiner Katze, aber jetzt besonders viel.

Am besten sind Trainings-oder Spieleinheiten, bei denen die Katze nachdenken und ihr Gehirn trainieren muss. Die beste Möglichkeit, die wir bis jetzt gefunden haben ist das Clicker-Training.

Mit Hilfe des Clicker-Trainings kannst du deiner Katze ganz gezielt Tricks beibringen. Diese Tricks können auch ganz einfach sein, wie z.B. das Springen von einem Stuhl auf den anderen. Je besser deine Katze wird und versteht was du von ihr möchtest, desto schwieriger können die Tricks werden.

Ggf. Katzenexperte zu Rate ziehen

Wenn alle oben genannten Möglichkeiten bei deiner Katze auf “taube Ohren” stoßen und sie dennoch mit ihrem Verhalten weitermacht und an Metall leckt, dann solltest du dir einen Katzenexperten zu Rate ziehen.

Manchmal sieht man als Halter die Ursache nicht, weil man zu nah am “Problem” dran ist bzw. gewohnt ist so zu leben. Gleichzeitig muss man auch in der Lage sein, sich in die Lage einer Katze zu versetzen, was ebenfalls nicht für jeden möglich ist.

Ein Katzenexperte, Katzen-Heilpraktiker o.Ä. kommt von außen und kann die Lebensweise nüchtern betrachten. Häufig können Menschen von außen einem helfen, einen ganz anderen Blickwinkel auf das eigene Leben und die Situation seiner Katze zu bekommen.

Fazit: Häufig ist Stress die Ursache

Der aller häufigste Grund, der quasi die Basis dafür bildet, dass Katzen Metall ablecken ist Stress. Jede Katze hat eine andere Stresstoleranz und hat für sich eigene Methoden entwickelt mit Stress umzugehen.

Während einige Katzen überall in die Wohnung urinieren, fangen andere Katzen an Plastik, Metall oder andere Gegenstände anzukauen, abzuschlecken oder gar zu fressen.

Das Wichtigste ist die Ursachenforschung und -behebung. Wir müssen herausfinden, warum unsere Katze dieses Verhalten zeigt und dann versuchen, die äußeren Umstände so zu gestalten, dass eine Katze keinen Grund mehr hat, dieses Verhalten zu zeigen.